Team Lauterbach
Team Lauterbach

Hier finden Sie uns

Team Lauterbach

Bergstr. 18 B

35688 Dillenburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

+49 160 7766707 oder

+49 171 8526969 oder 

nutzen Sie unser Kontaktformular.

News 2016

Training, Training, Training

Die Turniersaison steht vor der Tür und die Turniervorbereitungen und Trainingsmaßnahmen laufen auf Hochtouren. Hier ein paar Eindrücke zum Stöbern.

 

 

Basispass-Pferdekunde auf dem Birkenhof

Die erste Woche der Osterferien wurde genutzt um alles rund um das Pferd zu erlernen.

So wurde fleißig geputzt, gestriegelt, geführt, alles über Fütterung, Haltung, Gesundheit und Ausrüstung gelernt. Und so haben nach fleissigen pauken alle mit bravour, die Prüfung zum Basispass-Pferdekunde unter den Augen des Richters Wolfgang Benschus, bestanden. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen den jüngsten Pferdefreunden weiterhin viel Spass mit dem Pferd.

 

 

 Platz 6 und Platz 15 in Horst!

Für die beiden Oberschelder Einspännerfahrer lief der Saisonauftakt im holländischen Horst sehr erfolgreich.

Insgesamt waren rund 60 Gespanne aus 12 Nationen am Start.

 

Beide Gespanne erreichten jedoch in der Dressur nicht die erhoffte Punktzahl.

So waren bei Dieter und Dirigent gleich zu Beginn der Aufgabe ein Taktfehler im Starkentrab, außerdem

sprang Dirigent im Galopp um, was Abzüge in der Gesamtnote gab.

Bei Claudia und den 10-jährigen Schweren-Warmblüter aus dem Besitz von Hermann Meuser (Arborn) lief es ebenfalls noch nicht ganz rund, im Schritt kamen sie zu dicht an die Begrenzung, wodurch das Gespann bisschen ins Stocken kam und zum Schluss baute FST Velten nochmals Galopp ein, wo eigentlich keiner gefordert ist.

So erreichte Dieter und Dirigent Platz 16 und Claudia Platz 27 dieser Teilprüfung.

Der Sieg ging an den amtierenden Weltmeister Wilbrord van den Broek mit dem 20 (!)-jährigen Oscar.

 

So begann die Aufholjagd im Marathon von Horst, 7 anspruchsvolle Hindernisse hatte der holländische Parcourschef gebaut, mit vielen technischen Klippen und zahlreichen, alternativen Linienführungen.

 

Claudia und FST Velten waren eine der ersten Starter und legten eine flotte,  fehlerfreie Fahrt hin, erstmals unterstützt durch Louis Kessler als Beifahrer, so rangierte das Gespann auf Platz 9 des Marathons.

Dirigent mit Dieter an den Leinen bewiesen wieder einmal mehr ihre Klasse im Marathon und siegten in dem stark besetzen Feld vor dem Nachwuchstalent Jens Chladek aus Viernheim.

 

So war der Zwischenstand nach Dressur und Gelände Platz 5. für Dieter und Dirigent und Platz 12 für

Claudia und FST Velten.

Bisschen unglücklich lief die Kegelfahrt von Claudia und dem Schweren-Warmblüter, Irritationen mit der Anzeigetafel verzögerten den Start, dadurch lief die elektronische Zeitmessung nicht, sodass das Gespann 6,13 Zeitfehler kassierte, hinzu kamen noch 3 Strafpunkte für ein gefallenes Bällchen, so vielen sie auf Platz 15 der kombinierten Wertung zurück.

 

Dieter und der 11-jährige Hessenwallach (Besitzer Heinz Günter Reber, Kelkheim)  fuhren konzentriert und kassierten lediglich 1,57 Strafpunkte für überschreiten der Zeit, so rutschte der Holländer Rudolf Pestmann ein Platz nach Vorne und so beendete der Oberschelder mit Platz 6 der kombinierten Wertung.

Der Gesamtsieg ging an die Niederländerin Saskia Siebers, die durch eine Null-Fehlerrunde im Parcours sich den Sieg sichern konnte, gefolgt von Wilbrord van den Broek mit einem Abwurf, auf Platz 3 die Polin Weronika Kwiatek, gefolgt von Marlen Fallak mit Tessa und Rudolf Pestmann.

 

 

 

Sensationeller Turnierstart für Anna-Marie und Little Foot in Erbach

Auch für Anna-Marie Lass und Little Foot (Gustav ist sein Stallname J) lief der erste Turnierstart sehr erfolgreich.

Für die 13-jährige Oberschelderin  (PF Birkenhof Edingen e.V.) mit dem 9-jährigen dt. Reitpony Little Foot,

konnte der erste Turnierstart im Odenwald kaum besser laufen.

Nach einer noch etwas braven, aber fehlerfreien Dressurvorstellung wurden sie mit der Wertnote 6,4

von den Richtern Martin Röske und Wilhelm Tischer und Rang 3 belohnt, der Sieg ging hier an

Monika Prinz (Wertnote 7,2;  PUK Schönbach) vor Katharina Kreider (Wertnote 6,7; VzFdFsp mit Pferden e.V)

Im Kegelfahren fuhr das Gespann ebenfalls eine sehr konzentrierte Runde, leider fiel ein Ball an Tor 11 und minimale Zeitfehler ergaben insgesamt 3,02 Strafpunkte was aber immer noch Platz 4, der insgesamt 10 Gespanne bedeutete.

Der Sieg ging an Frank Söhngen (RFV Schwalbach) vor Katharina Kreider (VzFdFsp mit Pferden e.V) und Sophia Marie Wallrabenstein (Wiesbadener RFC e.V.)

Da die kombinierte Wertung nach Ponys und Pferden getrennt wurde fuhr das Gespann Anna-Marie Lass und Little Foot bei ihrem ersten Turnierstart überhaupt, direkt auf Platz 1.

 

 

 

Doppelsieg in Blievenstorf

Claudia und der Schwere-Warmblüter FST Velten mussten Freitagfrüh um 7:00 Uhr direkt als erste Starter auf das Dressurviereck, ein besonderes Erlebnis, denn auch in Mecklenburg-Vorpommern hatte der Frühling noch kein Einzug erhalten und so war das schön hergerichtete Dressurviereck noch weiß gefroren.

Dies ließ das Gespann aber nicht davon abhalten, sich mit einer sauberen Dressurvorstellung an die Spitze zu setzen,

jedoch mussten sie den beiden letzten Startern, Marcella Meinecke und Dieter mit Dirigent, zum guten Schluss noch den Vortritt lassen. So ging der Dressursieg an den 11-jährigen Hessenwallach aus dem Besitz von Heinz Günter Reber (Eppstein) und Dieter Lauterbach, der 2. Platz an die Nachwuchsfahrerin Marcella Meinecke mit Borneo vor den Drittplatzierten Claudia mit FST Velten.

Samstag stand die Geländeprüfung an, 6 feste Hindernisse waren zu absolvieren.

Da sich das Team die Kutschen teilt, musste Dieter und Dirigent diesmal zuerst auf die Strecke,

sie ließen auch diesmal keinen Zweifel an ihrer Souveränität im Gelände, trotz einer Unachtsamkeit im zweiten Hindernis, die eine Volte zur Folge hatte und wertvolle Sekunden kostete.

Aber auch FST Velten aus dem Besitz von Hermann Meuser (Arborn) leistete eine super Job, wie immer sehr kraftvoll, aber auch wendig, machte er seinem Stallkollegen Dirigent ernsthafte Konkurrenz, leider fiel am letzten Hindernis ein abwerfbares Teil, sodass der Sieg dieser Teilprüfung doch an Dieter Lauterbach und den Hessenwallach ging.

So war der Zwischenstand nach Dressur und Gelände Dieter vor Claudia gefolgt von Marcella Meinecke, die ein Platz nach hinten rutschte.

Im abschließenden Kegelfahren erlaubte sich Claudia und der Schwere-Warmblüter einen Abwurf, was aber an der Rangierung der Gesamtwertung nichts änderte, da sie genug Vorsprung hatten.

Dieter und Dirigent blieben fehlerfrei und legten so einen Start-Ziel-Sieg hin, Claudia und FST Velten rangierten auf Platz 2, Marcella Meinecke hielt Platz, Platz 4 und 5 tauschten die beiden Kaderfahrer Jessica Wächter mit Lady Sunshine und Lars Krüger mit Adonis, da sich Lars Krüger insgesamt 10,14 Fehlerpunkte im Kegelfahren leistete rutschte er einen Platz nach hinten.

 

 

 

 

Julian & Anna-Marie Lass           erfolgreich auf Gut-Wulfstal

Der erst 11-jährige Julian Lass aus Oberscheld konnte gleich bei seinem ersten Turnierstart im Alt-Bürener-Land in der Nähe von Paderborn, mit dem 9-jährigen dt. Reitpony Little Foot , die Fahrprüfung der Kl. E für sich entscheiden.

Mit einer sehr konzentrierten und korrekten Vorstellung setzte er sich an die Spitze der insgesamt 23 Starter,

mit der Wertnote von 8,0 ließ der jüngste Teilnehmer, der für die Pferdefreunde Birkenhof Edingen e.V. startet,

sich den Sieg nicht mehr nehmen und konnte so stolz die Siegerehrung, mit dem Lehrpony Little Foot, anführen.

 

Auch seine 13-jährige Schwester Anna-Marie Lass, machte in der Fahrprüfung der Klasse A auf sich aufmerksam.

Mit Platz 4 in der Dressur und der Wertnote 7,3 legte sie den Grundstein der insgesamt 27 Starter.

Beim Kegelfahren blieb sie im Parcours fehlerfrei, musste jedoch 3,5 Fehlerpunkte für überschreiten der erlaubten Zeit hinnehmen.

In der Zwischenwertung konnten sie sogar die Führung übernehmen.

Am Sonntag stand dann für das Gespann erstmals die Geländeprüfung auf dem Programm,

nachdem eine 6km lange Strecke absolviert werden musste, ging es in die 4 festen Hindernisse.

Auch hier fuhren Anna-Marie Lass und das dt. Reitpony  Little Foot bei ihrer Premiere ein sehr ordentliche Runde,

leider hatte sie im Wasserhindernis die Leinen etwas lang, so dass sie ein Durchfahrt erneut anfahren mussten, was wertvolle Sekunden kostete. So mussten sie in der kombinierten Wertung doch noch Anne Schniederkötter aus Ostenfelde und Daniela Menke aus Dielingen den Vortritt lassen.

 

 

 

Lauterbach auch auf dem Hessentag

Die Pferdewelt zu Gast in Herborn-Schönbach.

 

Auch Team Lauterbach war mit dabei und präsentierte ein gefahrenes Pas-de-deux.

Der Mannschaftsweltmeister vorgestellt in Dressur-Anspannung, der Vize-Weltmeister in Geländeanspannung!

 

 

Zweimal Lauterbach unter den Top 3

Es ist wieder soweit.....

 

Auf dem Dillenburger int. Einspännerturnier hätte es für  das Team Lauterbach kaum besser laufen können.

Dieter und Dirigent siegen souverän mit 6,54 Punkten Vorsprung, Claudia und FST Velten fahren auf Platz 3.

 

Dieter und der 11-jährige Hessenwallach belegt in der Dressur Platz 7 mit 48,54 Strafpunkten,

Claudia und der Schwere-Warmblüter kamen nach einer ordentlichen Vorstellung auf Platz 9, der insgesamt 30 Teilnehmer, aus 7 Nationen. Beide Gespanne wurden in der Dressur von Kirsten Poborsky unterstützt.

Der Tagessieg ging hier an Franz Schiltz aus Luxemburg mit Frodo.

 

Den Grundstein für den Gesamtsieg legten Dieter und der bewährte Fuchs im Marathon, mit gleich 3 Bestzeiten,

ließen sie sich den Marathonsieg nicht mehr nehmen, auf Rang 2 fuhr der Nachwuchsfahrer Jens Chladek aus Viernheim, gefolgt von dem Holländer van der Vegt,

auf einem guten vierten Platz fanden sich Claudia und FST Velten wieder.

So führte Dieter nach Dressur und Gelände bereits die kombinierte Wertung mit komfortablen 7,61 Punkten

Vorsprung an, Claudia konnte 2 Plätze gutmachen und rangierte auf Platz 7 der Zwischenwertung.

 

Da die Plätze Zwei bis Neun dicht beisammen lagen, versprach das Kegelfahren wieder spannend zu werden.

Claudia und das Sächsisch-thüringische-schwere-Warmblut aus dem besitz von Hermann Meuser blieben im Parcours fehlerfrei, mussten jedoch 2,40 Punkte für überschreiten der erlaubten Zeit in Kauf nehmen.

Jedoch profitierte das Team, unterstütz durch Louis Kessler, durch die Fehler der anderen und konnte sich auf einen sensationellen Platz 3 vorschieben.

Dieter und Dirigent fuhren ein sehr strategisches Kegelfahren, nahmen zwar 1,08 Zeitfehler in Kauf, was ihnen aber in keinster Weise den Sieg streitig machen konnte.

So drängelte sich nur der Holländer Rudolf Pestmann mit seinen Schecken Diesel zwischen die Lauterbachs.

So konnte Dieter sich bereits das neunte (!) mal mit der Krone  des Einspänner, meist mit Reberschen-Pferden, schmücken.

 

Auch das dt. Reitpony Little Foot machte erstmals in der nationalen Prüfung der Klasse M auf sich aufmerksam.

Diesmal mit Claudia an den Leinen sollte er am Heimturnier in Dillenburg Erfahrung sammeln und dazu lernen.

Bereits in der Dressur zeigte das Gespann unterstützt von Jovanca-Marie Kessler eine saubere Vorstellung und fuhr direkt auf Platz 3 der insgesamt 11 Teilnehmer!

Beim Kegelfahren toppte das 9-jährige Pony sogar noch seine Leistung und konnte die Prüfung, mit einer Null-Runde, für sich entscheiden.

 

In der Geländeprüfung scheint das braune Reitpony immer mehr und mehr zu verstehen worum es geht und

kämpft schon teils fleißig mit.

3 Hindernisse liefen top, bei zwei Hindernissen gab es noch leichte Abstimmungsschwierigkeiten ein abwerfbares Teil kam hinzu, sodass das Team mit Louis Kessler als Groom auf Rang 5 fuhr und so die Führung der kombinierten Wertung an Katja Helpertz abgeben musste. Jedoch kann man mit Platz 2 in der Kombi mehr als nur zufrieden sein!

 

 

 

Sie für Dieter und Dirigent in Drebkau!

 

Beim internationalen Drei-Sterne-Turnier in Drebkau in der Nähe von Cottbus konnten Dieter und Dirigent einmal mehr ihre Topform nach dem Sieg in Dillenburg unterstreichen.

Claudia Lauterbach und FST Velten fahren auf Platz 8.

 

 

Insgesamt 41 Starter aus 9 Nationen hatten sich in die Starterlisten eingetragen, der Veranstalter welcher in 2019 auch Ausrichter der Weltmeisterschafter der Zweispännerfahrer ist,

hatte keine Kosten und Mühen gescheut, es wurde alles unternommen um den Aktiven optimale Bedingungen zu bieten, obwohl der Wettergott dem Veranstalter nicht immer wohlgesonnen war.

 

Claudia und der Schwere-Warmblüter hatten beim Losen der Dressur-Startfolge etwas Pech und mussten direkt als erste auf das Dressurviereck.

Das Paar zeigte eine frische Vorstellung leider ein kleine Patzer in der Galopp-Lektion bedeutete Platz 11 dieser Teilprüfung.

Dieter und der bewährte Hessenwallach aus dem Besitz von Heinz Günter Reber (Eppstein) boten ebenfalls eine ansprechende Dressurvorstellung, doch auch Dirigent zeigte in der Galopp-Tour einen unerwünschten fliegenden Wechsel, was Platz 7 bedeutete, aber da die vergebenen Strafpunkte der fünf Richter alle dicht zusammen lagen,

waren noch alle Möglichkeiten offen. Die Dressursiegerin hieß Weronika Kwiatek aus Polen, gefolgt Marlen Fallak mit Tessa.

 

Der Marathon war sehr anspruchsvoll, sieben WM-würdige Hindernisse, davon zwei Wasserhindernisse, wovon eins komplett im Wasser war, versprachen das Gesamtklassement nochmals durcheinander zu werfen.

Trotz Dauerregen hatte der Veranstalter es geschafft für alle Teilnehmer nahezu gleiche Bedingungen zu schaffen.

FST Velten aus dem Stall von Hermann Meuser (Arborn) mit Claudia an den Leinen, zeigte sich wie immer sehr kämpferisch, leider mussten sie in Hindernis 2 eine Wendung etwas größer fahren, außerdem trafen sie im Wasserhindernis eine Durchfahrt nicht direkt, was wertvolle Sekunden kostete und im Ergebnis wiederum Platz 11 bedeutet.

Der 11-jährige Hessenwallach flog regelrecht durch die Hindernisse, zwar nur eine Bestzeit, aber sonst immer vordere Zeiten bedeuteten Platz 2, lediglich dem Polen Bartlomiej Kwiatek aus dem Staatsgestüt Ksiaz mussten sie den Vortritt lassen. Beide Gespanne wurden durch Louis Kessler (Friedewald) als Beifahrer tatkräftig unterstützt.

So rangierte Dieter nach Dressur und Gelände bereits auf Platz 3, Claudia auf Platz 8.

Da nach den beiden Teilprüfungen das Gesamtklassement immer noch sehr dicht zusammen lag, versprach das abschließende Kegelfahren wieder spannend zu werden.

Claudia  und der 10-jährige Schwere-Warmblüter blieben im Parcours fehlerfrei kassierten jedoch 1,25 Strafpunkte für Zeitüberschreitung, damit hielten sie ihren 8 Platz.

Dieter und Dirigent fuhren eine Null-Fehlerrunde und setzten somit die bis dahin führende Polin Weronika Kwiatek und die zweitplatzierte Marlen Fallak unter Druck.

Marlen Fallak und Stute Tessa leisteten sich einen Abwurf und zusätzlich noch 1,90 Zeitfehler und fielen so auf Platz 4 zurück, die Polin patzte bereits an Tor 13 und gab so den Sieg an Dieter und Dirigent ab.

 

Nachdem Sieg in Blievenstorf, Dillenburg und nun auch Drebkau dürfte Dieter und Dirigent nun das Ticket zur WM Anfang August im Lippizanergestüt Piber (AUT) ziemlich fest in der Hand halten,

vorausgesetzt, dass sein Erfolgspferd gesund bleibt.

Für Claudia und FST Velten wird die letzte Sichtung bei der Deutschen Meisterschaft in München Anfang Juli die Entscheidung bringen, ob sie das heißbegehrte Ticket lösen können oder nicht.

 

Tolles Video von Mr. Equilife: https://www.youtube.com/watch?v=0cfjnzwOMho&feature=youtu.be

 

 

Nachwuchsfahrer in Rheine-Mesum erfolgreich!

 

Julian und Anna-Marie Lass waren mit ihrem Pony Little Foot im Münsterland erfolgreich unterwegs.

 

Der erst 11-jährige Julian fuhr mit einer ansprechenden Dressurvorstellung auf Platz 9 der insgesamt 23 Teilnehmer.

Erstmals startete er auch im Kegelfahren der Kl. E, hier steuerte er konzentriert sein 9-jähriges Deutsches Reitpony

durch die Pylonen, Null Fehler im Parcours, leider 2,16 Strafpunkte für überschreiten der erlaubten Zeit war das Resultat, womit er auf Platz 11 rangierte.

 

Auch seine Schwester Anna-Marie Lass (beide starten für die Pferdefreunde Birkenhof Edingen e.V.) bot im Dressurviereck eine ordentlich Vorstellung, welche mit der Wertnote 6,9 und Platz 4, der insgesamt 13 Teilnehmer, belohnt wurde.

Im Kegelparcours blieb sie ebenfalls fehlerfrei, für die knappe Zeitüberschreitung erhielt sie 0,90 Strafpunkte.

 

Am Sonntag stand die Geländeprüfung auf dem Zeitplan, 4 feste Hindernisse mit Wällen und Wasserdurchfahrten

mussten bewältigt werden.

Schon deutlich flotter als beim letzten Turnier ließ es die  13-jährige Schülerin angehen und absolvierte diese in schnellen Zeiten, leider am letzten Hindernis etwas zu schnell, der Bogen zu groß, ließ es sich nicht mehr vermeiden und sie musste ein korrigierte Verfahren in Kauf nehmen. 

Trotz des Fehlers fuhr sie mit Little-Foot  in der kombinierten Wertung auf Platz 5 und verfehlte so nur knapp die Platzierung.

 

 

 

 

Deutscher Meister und Vize-Meister!

Besser hätte es kaum laufen können Dieter und Dirigent kehren als frischgebackener Deutscher Meister zurück, Claudia und FST Velten holen Silber.

 

Den Grundstein legten beide in der Dressur, Dieter fuhr auf Platz 3, Claudia auf Platz 6.

Der Marathon sehr anspruchsvoll und schwer nutzen beide Gespanne um sich nochmal noch vorne zu schieben. Claudia und der Schwere-Warmblüter ließen nichts anbrennen und fuhren auf Platz zwei hinter Jens Chladeck, Dieter und Dirigent fuhren mit Übersicht und ohne Risiko "nur" auf Platz 4.

In der Zwischenwertung übernahm Dieter so die Führung vor Philip Faißt, Claudia und FST Velten rangierten bereits auf Platz 3.

Beim Kegelfahren sollte die Entscheidung fallen: Claudia und der 10-jährige Wallach leisteten sich einen Ball, womit sie aber ihren Platz hielten, Dieter und der Hessenwallach fuhren eine sichere Nullrunde und machten so ihren Titel klar, da Philip Faißt sich zwei Bälle leistete rutsche er auf den Bronzerang ab, so dass sich Claudia und FST Velten über Silber freuen konnten.

 

Außerdem war München die letzte Sichtung für die WM in Piber und so können beide Gespanne stolz sein, die deutschen Farben Anfang August in Österreich vertreten zu können.

 

 

 

 

Anna-Marie Lass und Little Foot zur DJM

Anna-Marie Lass und das dt. Reitpony Little Foot haben es geschafft sich für die Deutsche Jugenmeisterschaft in Okel (Nähe Bremen) zu qualifizieren.

Das Gespann wird die hessischen Farben in der Prüfung der Kl. A Einspänner Pony vertreten.

 

 

 

 

Claudia und Dieter gehen zur WM nach Piber

Beide Gespanne sind für die Weltmeisterschaften der Einspännerfahrer im österreichischem Piber nominiert.

Zusammen mit Jens Chladek, Marlen Fallak und Jens Krüger werden sie die Deutschen Farben Anfang August vertreten. Los geht' s allerdings schon Ende Juli mit der Vorbereitung im Trainingslager in die Nähe von Graz.

 

 

 

 

 

 

Abzeichenlehrgang-Anmeldung noch möglich!

Anna-Marie Lass und Little Foot sind für die Jugend-Europameisterschaft nominiert!

Anna-Marie Lass und das neunjährige Deutsche Reitpony haben sich bei der DJM in Okel mit Platz 8 in der kombinierten Wertung für die Europameisterschaft in Schildau Ende September empfohlen.

Eine sensationelle Saison haben die beiden gemeistert, mit Platz 5 in der Dressur, Platz 10 im Gelände und Platz  14 im Kegelfahren, beendeten sie die DJM auf Platz 8 der Gesamtwertung.

Ein riesen Lob auch an die beiden Beifahrer Louis Kessler und Markus Kampmann, die kurzfristig eingesprungen waren, da Claudia als Dauerbeifahrerin, bereits mit den Pferden Dirigent und FST Velten im Trainingslager in Österreich waren.

Nun wird das Gespann in der Altersklasse der Children (12-14 Jahre) die Deutschen Farben vertreten.

 

 

 

Doppelgold

Dieter und Dirigent sind die Besten der Welt!

 

Bis auf 2010 war Dieter bei jeder WM dabei und hat es nun endlich geschafft, Einzelgold und Gold mit der Mannschaft. Den Grundstein legte das Gespann unterstützt durch Louis Kessler als Beifahrer bereits in der Dressur mit Platz 6 der insgesamt 75 Starter aus 25 Nationen. 

Im Gelände des Bundesgestüts Piber in der Steiermark  baute er und der 11-jähriger Dirigent (Züchter und Besitzer Heinz-Günter Reber) mit Platz 4 den Vorsprung mit 0,2 Punkten vor den Geschwistern Kwiatek aus.

Als letzter Starter wusste er aber, dass sich die beiden ärgsten Konkurrenten Weronika und Bartlomiej bereits 3,38 bzw. 4,58 Fehler geleistet hatten und er so ein gutes Bällchen Vorsprung hatte  UND dass, wenn er die Prüfung in der Wertung beendet Mannschaftsgold sicher hatte, dennoch war der Druck enorm, es ging schließlich um das langersehnte WM-Gold.

Dieter fuhr auf Sicherheit und so war absehbar, dass er Zeitfehler kassieren würde, er musste also zwischen den Kegeln sauber bleiben um sich den Titel zu sichern und er schaffte es, lediglich 1,40 Strafpunkte für Zeit gingen auf sein Konto.

 

Claudia und der Schwere-Warmblüter aus dem Besitz von Hermann Meuser zeigte eine sehr ordentliche Dressur, die mit Platz 23 etwas schlecht bewertet worden war, die Absicht im Marathon sich nach vorne zu schieben gelang leider nicht und mit 1,56 Strafpunkte für Zeit beendete das Gespann unterstützt durch Eric Schäfer ihre zweite WM auf Platz 21.

 

Wunderschöne Bilder auf www.hippoevent.at und www.hoefnet.nl und auch auf Youtube

 

Die Dressur von Claudia ab ca. 6:02, Dieter 7:02

https://www.youtube.com/watch?v=Zc6KiTEIsoE&list=PLfqDYhc2wjP5miIjJrqA4eXe0JkEMxMXw

 

 

Das Kegelfahren von Claudia ab 4:04 und Dieter 5:46

https://www.youtube.com/watch?v=PfjmnvlfE7c

 

 

 

 

Abzeichenprüfung bei den Pferdefreunden

Bei den Pferdefreunden Birkenhof Edingen e.V. haben alle die Prüfung zum Basispass,

Fahr- und Longierabzeichen mit Bravour bestanden.

Fünf Wochen lang haben sie sich intensiv, unter der Leitung von Claudia Lauterbach, auf die Prüfung vorbereitet.

Dabei wurde alles rund um das Pferd vom Verhalten bis zum Körperbau, Umgang, Fütterung und Unfallverhütung gepaukt.

Beim Longieren musste das Pferd in allen 3 Grundgangarten auf beiden Händen dressurmäßig vorgestellt werden,

Little Foot diente erstmals als Lehrmeister und hat seine Sache vorbildlich gemeistert.

Dann ging es weiter mit dem Deutschen Fahrabzeichen Kl. V, wo das Pferd im Straßenverkehr gefahren wurde, hier war die bewährte Friesendame Neeltsje ein sicherer Lehrmeister, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen ließ.

Hier hat Julian Lass hat als jüngster Teilnehmer das Fahrabzeichen Kl. V mit Bravour bestanden.

Außerdem musste das theoretische Wissen über Fahrlehre, Geschirr- und Wagenkunde unter Beweis gestellt werden.

Die höchste Prüfung an diesem Tag legte Anna-Marie Lass mit dem Fahrabzeichen Kl. IV ab,

sie stellte das Schulpony Little Foot in einer Dressuraufgabe mit integriertem Kegelparcours vor.

Die Richter Wolfgang Benschus und Konrad Weimar konnten allen Teilnehmer zur bestandenen Prüfung und durchweg guten Wertnoten gratulieren.

 

 

 

 

Bei der Jugend-EM in Schildau am vergangenem Wochenende, konnte die 13-jährige Oberschelderin und ihr dt. Reitpony ihre kurze Fahrsportkarriere mit Mannschaftsgold bei den Europameisterschaften der jugendlichen Fahrer krönen.

 

83 Fahrer aus 12 Nationen starteten bei der bisher 4. Jugend-Europameisterschaft im nordsächsischen Schildau.

Es wurde in den Altersklassen Children (1-sp. Pony von 12-14 Jahren) Juniors (1-sp. Pony von 14-18 Jahren) und Young Driver (1-sp. Pony und Pferde von 16-21 Jahren) gestartet.

Jede Mannschaft bestand aus zwei Fahrern je Altersklasse, wobei jeweils das beste Ergebnis aus Dressur, Gelände und Kegelfahreren gewertet wurde.

Als Gastgeberland durfte Deutschland außerdem noch 3 weitere Einzelfahrer an den Start bringen. Das dt. Team wurde durch den Mannschaftstierarzt Dr. Jörg Jähn, Trainer Dieter Lauterbach, sowie der Equipe-Chefin Claudia Lauterbach betreut.

Mit Tom Bücker (Emstetten) vertrat Anna-Marie Lass die dt. Farben bei den Children, bei den Juniors waren Carla Rietzler, Ann-Christin Leeser, sowie bei den Young Driver Anika Geiger und Marlena Brenner Mannschaftsfahrer.

 

Als letzte Starterin in der Dressur fuhr Anna-Marie Lass mit ihrem 9-jährigen Reitponywallach direkt auf Platz 3, und trug so mit ihrem

Dressurergebnis zum Mannschaftserfolg bei. Im Marathon musste das Gespann 5 Hindernisse inklusive Wasserdurchfahrt absolvieren. Etwas Pech hatte das Team in Hindernis 3 in der Anfahrt auf Tor A, waren sie flott unterwegs und passierten die Durchfahrt D, was zusätzlich 20 Strafpunkte einbrachte und die neue Anfahrt wertvolle Sekunden kostete.

So floss in der Geländeprüfung das Ergebnis von dem 12-jährigen Tom Bücker mit Tigris in die Wertung ein.

Bei abschließenden Kegelfahren fuhr das Gespann, was seine erste Turniersaison absolviert, eine konzentrierte Runde, leider touchierten sie einen Kegel leicht, so dass 3 Fehlerpunkte und 6,81 Fehler für Zeit hinzuaddiert werden musste.

Trotz Pech im Gelände wodurch das Gespann auf Platz 20 der Gesamtwertung zurückfiel, können sie mehr als zufrieden sein, ihre erste Turniersaison mit Mannschafts-EM Gold zu feiern. Besonders schön ist, dass jeder Fahrer sein Anteil zur Goldmedaille beigetragen hat, Anna-Marie Lass, Carla Rietzler und Anika Geiger das Dressurergebnis, Tom Bücker, Ann-Christin Leeser Gelände- und Kegelfahren- und Marlena Brenner das Marathonergebnis.

 

 

 

Anna-Marie Lass und Little Foot sind Mannschafts-Europameister!

Sportlerehrung beim Olympiaball &           in der Frankfurter Gudd Stubb

Die dunkle Jahreszeit wird in der Fahrsportszene gerne zum Feiern genutzt.

Anlässe gab es genügend:

Neben dem langersehnten Weltmeistertitel (einzeln), sowie mit der Mannschaft,

gab es noch einen Mannschafts-Europameister, Deutscher-Meister und Deutscher-Vizemeister.

 

Anlässlich des Olympiaballs in Warendorf wurde Dieter mit dem FN-Ehrenzeichen in Gold mit Lorbeer geehrt.

Anna-Marie wurde, für den Mannschafts-Europameister, das FN-Ehrenzeichen –Junioren verliehen.

 

Ebenfalls sehr festlich war die Ehrung des Pferdesportverbandes Hessen in der Frankfurter Festhalle.

Anna-Marie wurde mit der Verbands-Ehrennadel in Silber geehrt.

Claudia und Dieter haben bereits die höchsten Ehrennadeln erhalten, daher wurden Ihre sportlichen Leistungen mit einem Präsent bedacht.

 

Erfreulich ist ebenfalls, dass alle 3 Oberschelder Fahrer in der kommenden Saison wieder im Deutschen-Bundeskader vertreten sind:

Claudia und Dieter Lauterbach wurden wieder, mit ihren Pferden FST Velten und Dirigent, in den Championatskader berufen.

Anna-Marie Lass und ihr dt. Reitpony Little Foot sind in den C/D-Kader berufen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Team Lauterbach