Team Lauterbach
Team Lauterbach

Hier finden Sie uns

Team Lauterbach

Bergstr. 18 B

35688 Dillenburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

+49 160 7766707 oder

+49 171 8526969 oder 

nutzen Sie unser Kontaktformular.

Archiv 2012

Reitpferde einfahren mit Dieter Lauterbach

Ein Fahr-Seminar veranstaltet am Mittwoch, 28. Nov., die FN, Abt. Ausbildung und Wissenschaft im Hessischen Landgestüt Dillenburg.

Der Pferdesport ist ein Lifetime Sport. Warum nicht nach Ende der aktiven Zeit im Sattel das Pferd anspannen und Freude am Fahren haben?

Ausbilder werden immer wieder mit der Frage konfrontiert:

 - Wie mache ich aus meinen Reit- ein Fahrpferd?

 - Was sind die Voraussetzungen, damit das Pferd unkompliziert vor dem Wagen geht?

 

Dieter Lauterbach und Christoph Hess erläutern anhand praktischer Beispiele in Theorie und Praxis, wie der Prozess aussehen muss, damit ein Reitpferd sich problemlos anspannen und fahren lässt.

Vorgestellt wird hier u.a. der Vize-Bundeschampion Graf Ibiskus mit Jovanca Kessler an den Leinen bzw. unterm Sattel, sowie Dirigent der Mannschaftsweltmeister aus Portugal, vorgestellt von Claudia Lauterbach.

Das Seminar beginnt um 17 Uhr und endet gegen 21 Uhr. Die Teilnahme kann Inhabern von Ausbilderlizenzen als Fortbildung mit vier Lerneinheiten anerkannt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro, für Persönliche Mitglieder (PM) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung 15 Euro.

--------------------------------------------------------------------------------------

Graf Ibiskus ist Vize-Champion

 

Der 4-jährige GRAF IBISKUS v. Hibiskus - Titelheld (Z./B.: Martin Kessler, Friedewald) gewann, vorgestellt von Dieter, die Finalqualifikation.

Im Finale erhielt der erst vor wenigen Monaten eingefahrene Rappwallach die Wertnoten 7,7 in der Eignung und 7,5 im Fremdfahrertest und rangierte damit mit 22,9 Punkten auf einem großartigen zweiten Platz im Bundeschampionat des Deutschen Fahrpferdes!

Lediglich Bettina Winkler und FST Royal Speed musste sich der erst 4-jährige Rapp-Wallach geschlagen geben.

--------------------------------------------------------------------------------------

Velten und Claudia im Bundeskader der Einspänner 2013

Ziel der Saison 2012 erreicht: Claudia und Velten haben es geschafft, 2013 wird das Team im bundesdeutschen B-Kader an den Start gehen.

Eine hervorragende Leistung für den erst 6-jährigen sächsisch-thüringischen Schweren-Warmblüter aus dem Besitz von Hermann Meuser (Arborn), der mit Claudia an den Leinen seine erst  2. Saison in der schweren Klasse absolviert.

Nachdem das Team 2012 erfolgreich im hessischen Landeskader fuhr, haben sie sich nun erstmals in den Bundeskader hochgearbeitet.  

Im Championatskader 2013 gibt es keine großen Überraschungen, fahren da nun die WM-Fahrer aus Portugal, die 3 Mannschaftsweltmeister Christoph Dieker, Detlef Böhlmann  und Dieter, sowie die beiden Einzelfahrer Philip Faißt und Katja Helpertz. 

Im B-Kader wurden außerdem Klaus Tebbe sowie Heinz Künstler berufen.

--------------------------------------------------------------------------------------

Claudia Lauterbach und Velten fahren ersten S-Sieg ein!

Einen höchsterfolgreichen Saisonabschluss konnte Claudia und Velten beim Fahrturnier in Biblis bilden.

 

Bereits in der Dressur konnte das Team einen soliden Grundstein legen, mit einer korrekten Vorstellung und 45,33 Punkten verwiesen sie die restlichen 16 Teilnehmer auf die Plätze.

In der Geländeprüfung, welches mit 7 festen Hindernisse vom Parcoursbauer sehr anspruchsvoll gestaltet war, fuhr das Team Lauterbach/Velten mit Unterstützung von Beifahrerin Julia Seißler (Edingen) schnelle Zeiten ein und rangierte damit auf Platz 5 dieser Teilprüfung.

Der Sieg des Marathons ging an Mario Dwars mit San Pedro aus den neuen Bundesländern, doch die Führung konnte Claudia und Velten immer noch mit 2,54 Punkten Vorsprung halten.

 

Das abschließende Kegelfahren versprach das Klassement nochmals durcheinander zu würfeln, 18 Kegelpaare mit 2 mehrfach Hindernissen, einer kniffligen Linienführung und einer sehr knapp bemessenen Zeitvorgabe.

 

Der bis dahin auf Platz 2 rangierende Mario Dwars leistetet sich jedoch 8,5 Fehlerpunkte was ihn auf Platz 4 zurückfallen ließ, Claudia Lauterbach und Velten legten eine sichere Null-Fehlerrunde in der Zeit hin und ließen sich so ihren Gesamt-Sieg nicht mehr nehmen, lediglich Jens Chladek, von der Viernheimer Kutschengilde, der das ehemalige Pferd von Thorsten Zarembowicz fuhr, blieb fehlerfrei und schob sich damit auf Platz 2, der kombinierten Wertung vor.

Platz 3 belegte Altmeister Heinz Künstler mit Ehrengast der sich nur 1 Zeitfehler im Kegelfahren leistete.

 

Über den gelungenen Saisonabschluss, wie er besser nicht sein könnte, freut sich auch der stolze Pferdebesitzer Hermann Meuser aus Arborn.

--------------------------------------------------------------------------------------

Weltmeisterschaft in Portugal: Gold für Dieter und Dirigent!

 

 

zum vergrößern bitte anklicken

 

 

Mit einer sensationellen Titelverteidigung beider Weltmeistertitel (Einzel und Mannschaft) gingen die FEI World Championships Single Driving zu Ende.


Die Deutsche Mannschaft bildete Detlef Böhlmann, Christoph Dieker aus Gescher/Westfalen und Dieter. Christoph erwischte einen Traumstart und ging mit seinem schon 17jährigen sächsisch-thüringischen Schweren Warmblüter FST Elmor von Eschenbach in der Dressur in Führung, die er lange behielt. Nur der polnische Gestütsfahrer Bartholomiej Kwiatek mit dem schlesischen Schweren Warmblüter Lokan konnte den Münsterländer schlagen.

Dieter hatte in der Dressur Pech, forderte er von Dirigent etwas viel, wodurch sich in einigen Trabverstärkungen Taktfehler einschlichen, was auf der Ergebnisliste nur Platz 30 bedeutete.

Im anspruchsvollen Gelände des staatlichen portugiesischen Gutsbetriebes Companhia das Lezirias machten nicht nur die zahlreichen Steigungen, sondern vor allem das mit 35 Grad im Schatten strapaziöse Wetter den zwei- und vierbeinigen Athleten zu schaffen. 
Eine Meisterleistung im Gelände lieferte Dieter ab, der den erst siebenjährigen Hessenwallach Dirigent, aus der Zucht und im Besitz von Heinz Günter Reber (Eppstein), mit der viertbesten Zeit ins Ziel brachte und damit einen wichtigen Eckpfeiler für den Mannschaftserfolg einzog.

Durch dieses überragende Ergebnis konnte sich das Gespann auf Platz 4 der Zwischenwertung vorschieben.

 

Das abschließende Kegelfahren durch zwanzig Pylonenpaare war eine Nervenprobe für alle Beteiligten, so dicht lagen die Top-Teams und Fahrer beieinander. Mit nur einem Abwurf und einem minimalen Zeitfehler sicherte sich Christoph Dieker mit FST Elmor seinen ersten internationalen Titel.

Dieter leistete sich ungewohnte 3 Abwürfe und noch zusätzliche Zeitfehler was ihn in der Einzelwertung auf Platz 18 zurückfallen ließ, aber trotzdem noch für den Mannschaftstitel ausreichte.

Sonntag auf Montagnacht trat das Team die lange Heimreise an. Dienstagabend war Dirigent wohlbehalten im heimatlichen Stall angekommen, wo er nun seinen verdienten Pferdeurlaub mit seinen Kollegen Rheinprincess und Velten verbringt.

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieter und Dirigent zur WM nach Portugal!

Nun steht es fest, Dieter und Dirigent haben sich für die Weltmeisterschaften im portugiesischen Lezirias qualifiziert!

Rheinprincess wurde als Ersatzpferd nominiert!

Dieter, Christoph und Detlef werden die drei Mannschaftsfahrer sein, die die deutschen Farben vom 13.-16. September bei den Weltmeisterschaften im portugiesischen Lezirias in der Nähe von Lissabon vertreten werden. Als Einzelstarter werden die beiden Nachwuchsfahrer Philip Faißt (Baden-Württemberg) und Katja Helpertz (Monheim) mit ihren Pferden an den Start gehen.

Klaus Tebbe hatte sich ebenfalls durch seine guten Saisonleistungen für die WM empfohlen, er verzichtet jedoch aus Rücksicht auf sein Pferd Falko auf einen Start, da er auf Turnieren fern der Heimat schlecht frisst. So wird Dirigent bereits schon Anfang September seine bisher weiteste Reise antreten, denn für die rund 2.500 km sind 2 Zwischenstopps für das gesamte deutsche Team eingeplant.

Bleibt zu hoffen, dass alle Zwei- und Vierbeiner „fit to complete“ bleiben!

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Deutsche Meisterschaft Drebkau:

Vom 10.-12 August fand in Drebkau in der Nähe von Cottbus die Deutsche Meisterschaft der Einspänner statt. Dieter Lauterbach und Dirigent konnten hier die Bronzemedaille gewinnen. Nach einer ordentlichen Dressur die um Klassen besser als in Dillenburg und Beekbergen (NL) war konnte man sich über einen 5. Platz freuen. In dieser Teilprüfung ging der Doppelsieg an den Dauerkonkurrenten Christoph Dieker mit seinen Pferden Connect und FST Elmor gefolgt von Detlef Böhlmann mit Diaz und Heinz Künstler mit Ragando.

In der Geländeprüfung konnte man sich bereits wieder durch einen 5. Platz bereits schon auf Platz 3 in der Kombinierten Wertung vorschieben. Hier lagen die Ergebnisse jedoch so dicht beieinander, dass vom Tagessieger Klaus Tebbe mit Pietje Puck bis zu Platz 6 ein Punktabstand von nur 2,03 Punkten lagen. Dirigent und Dieter haben in den Hindernissen nach ihrem Sturz in Dillenburg ihre alte Form wiedergefunden und absolvierten die 8 festen Hindernisse flüssig und fehlerfrei. 

Mit Rheinprincess war er ebenfalls am Start, hatte er aber bereits Dirigent auf die Deutsche Meisterschaft gesetzt. Rheinprincess war im Gelände ebenfalls gewohnt stark, musste aber schon hier ihrem jüngeren Halbbruder um 0,33 Punkte den Vortritt lassen, da sie in der Dressur nur Platz 18 belegte, rangierte sie in der Zwischenwertung nur auf Platz 11 der insgesamt 33 Startern. Nun findet scheinbar hier unter den beiden Stallkollegen die Wachablösung an den jüngeren Bruder statt. Im abschließenden Kegelfahren fuhr Dieter mit beiden Pferden eine sichere Nullrunde und konnte somit mit Dirigent seinen Bronzeplatz halten und sich mit Rheinprinzess sogar noch auf Platz 7 der kombinierten Wertung vorschieben. 

Claudia und der erst 6-jährige Velten, aus dem Besitz von Hermann Meuser (Arborn) waren ebenfalls am Start und konnten sich sogar in der Dressur unter die Top-Ten Einspännerfahrer Deutschlands fahren, mit einem 9. Platz konnte man hier mit dem schweren Warmblüter sehr zufrieden sein. Im Gelände fuhr das Gespann zwar eine sichere aber eher langsame Runde und fiel dadurch auf Platz 22 zurück, konnte sich aber durch nur eine Abwurf im Kegelparcours immerhin wieder auf Platz 16 vorarbeiten.

So heißt der neue Deutsche Meister Detlef Böhlmann mit Diaz, Vize-Meister Christoph Dieker mit FST Elmor und Bronzemedaillengewinner Dieter Lauterbach mit Dirigent.

--------------------------------------------------------------------------------------

Graf Ibikus qualifiziert fürs Bundeschampionat

Der 4-jährige Graf Ibiskus von Hibiskus aus der Gräfin Isa von Titelheld, Züchter und Besitzer Martin Kessler, Friedewald, hat mit Dieter an den Leinen in Kaiserslautern die Einspänner Eignungsprüfung mit der Wertnote 8,5 überlegen gewonnen und sich damit für das Bundeschampionat des deutschen Fahrpferdes in Warendorf qualifiziert.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Hessenmeisterschaft Viernheim:

Dieter konnte den Titel mit Rheinprincess erfolgreich verteidigen.

Nach einem mäßigen Platz 8 in der Dressur, begann mal wieder die Aufholjagd in Marathon und Kegelfahren.

Da aber das gesamte Klassement relativ dicht beieinander lag war noch alles möglich.

Der Veranstalter der Viernheimer Kutschengilde hatte sich alle Mühe gegeben um optimale Bedingungen zu schaffen und dem schlechten Wetter zu trotzen.

 

Wie gewohnt zeigte Rheinprincess ihre Stärke im Marathon und auch der Fahrer findet langsam nach dem Sturz von Dillenburg wieder in die alte Form zurück. Auf Platz 3 fand man sich nach eine schnellen doch nicht zu risikoreichen Fahrt wieder.

Lediglich dem Baden-Württemberger Philip Faißt mit Ann in Time sowie Katja Helpertz mit Laniro aus dem Rheinland musste er Vortritt lassen.

Auf Platz 4 rangierte Detlef Böhlmann der sich ebenfalls noch Chancen auf ein WM-Ticket ausrechnet.

 

Durch das gute Geländeergebnis hatte sich das Gespann bereits auf Platz 4 der kombinierten Wertung vorgearbeitet.

Auf Platz 1 Detlef Böhlmann mit Diaz, auf Platz 2 Philip Faißt und auf Platz 3 der Luxemburger Franz Schiltz.

 

So wurde der Sieger wieder einmal zwischen den Kegeln ermittelt.

Rheinprincess und Dieter zeigten wieder einmal mehr hier ihre Dominanz und blieben neben Franz Schiltz und seinem Zweitpferd Gilberto Gold fehlerfrei, mit diesem Pferd fuhr der Luxemburger allerdings nicht um die kombinierte Wertung, da er sein Pferd für das Turnier in Holland am nächsten Wochenende schonen wollte.

So schob sich Dieter an Helpertz, Faißt und Schiltz vorbei, lediglich Böhlmann der nur 3 Fehlerpunkte im Kegelparcours hatte, war nicht mehr einzuholen.

 

So heißt der alte und neue Hessenmeister der Einspännerfahrer Dieter Lauterbach und Rheinprincess,

Vize-Hessenmeister ist Eric-Peter Schäfer von RFV Mümmlingtal aus dem Odenwald und auf dem Bronzerang Ottokar Medler mit Cheyenn.

Julia Bernshausen und Peter Kofler konnten bei der Entscheidung um den Hessenmeister nicht mitreden, da für beide Fahrer bereits schon das Aus im Marathon kam. Claudia und Velten ebenfalls nicht, Velten hat sich auf der Koppel verletzt, wird aber zur DM wieder fit sein.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

WM-Sichtung Schildau: In Schildau in der Nähe von Leipzig fand die erste Sichtung für die diesjährige Weltmeisterschaft in Lezirias in Portugal statt. 

Der Sieg ging an Christoph Dieker aus Gescher mit FST Elmor mit 98,40 Punkten.

Platz zwei ging an Dieter Lauterbach mit Rheinprincess und 101,74 Punkten.

Überhaupt bot die Siegerehrung auf den vorderen Plätzen wenig Abwechslung.

Denn auch Platz drei ging an Dieter Lauterbach mit dem Dartagnan Nachkomme Dirigent und 102,86 Punkten, dahinter folgte wieder Christoph Dieker mit seinem Nachwuchspferd Connect (104,42 Punkte). Auf Platz fünf schob sich Detlef Böhlmann mit Diaz.

Auf Platz sechs stand wieder der Name Lauterbach, diesmal aber Claudia mit dem schweren Warmblüter Velten, aus dem Besitz von Hermann Meuser, der in allen drei Teilprüfungen konstante und gute Leistungen brachte.

 

Platz 4 und 6 in der Dressur für Dieter waren ein solide Ausgangsposition auf der man aufbauen konnte, gefolgt von seiner Ehefrau Claudia auf Platz 7 in dieser Teilprüfung.

Am Samstag fand bereits das Kegelfahren statt, hier blieb Dieter und Rheinprincess fehlerfrei, leistete er sich mit Dirigent 0,46 Fehlerpunkte für überschreiten der erlaubten Zeit.

Claudia und der sechsjährige Velten leisten sich einen Abwurf, insgesamt blieben aber nur drei Fahrer in dieser Teilprüfung fehlerfrei, der Sieg ging an Peter-Johannes Auracher aus Lauchheim.

 

Die letzte Teilprüfung, die Geländefahrt in der Pferdesportarena Schildau lief mehr als ordentlich.

Die Hindernisse sind den Streichen der Schildbürger nachempfunden, welche anspruchsvoll aber fair ausgeflaggt waren.

Rheinprincess bewies wieder einmal mehr ihre Stärke in dieser Disziplin, gewohnt schnell und mit idealer Linienführung war ihr der Sieg nicht zu nehmen, dicht gefolgt von dem Baden-Württemberger Philipp Faißt mit Ann in Time der ebenfalls ein starke Runde fuhr.

Wieder gefolgt von Dieter und seinem Zweitpferd Dirigent. Claudia und Velten fuhren auch saubere Runden konnten an die Spitzenzeiten jedoch noch nicht anknüpfen und belegten Platz 15 dieser Teilwertung, was aber trotzdem Platz 6 in der kombinierten Wertung bedeutete.

Somit darf man gespannt auf das int. Dillenburger Einspännerturnier am Fronleichnam-Wochenende blicken, alle drei Pferde sind in Topform.

Nur Dieter hat das Luxus-Problem zu entscheiden, welches Pferd er den int. Richtern vorstellen wird, den dort darf er nur ein Pferd an den Start bringen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Platz 2, Platz 3 und Platz 7 beim Fahrturnier in Hasbergen

Erster Dressursieg für Dirigent in einer S-Dressurprüfung!

 

Am ersten Mai-Wochenende fand das erste Turnier in Hasbergen, nähe Osnabrück für diese Saison statt:

Rheinprincess belegte in der Dressur mit 45,87 Fehlerpunkten einen ordentlichen 6 Platz,

direkt gefolgt von ihrem Stallkollegen Velten mit Claudia an den Leinen, mit 47,15 Punkten.

 

Dirigent war letzter Starter in dem 22-köpfigen Starterfeld und konnte trotz kleiner Taktfehler im Starken Trab seinen ersten Sieg in der Dressur einfahren.

Platz 2 ging an Klaus Tebbe aus Neunkirchen mit Falko.

 

Im Kegelfahren zeigten sich alle drei Pferde in Topform, liefen sie alle ein Fehlerfreie Runde, Maro Dwars war der einzige der ebenfalls fehlerfrei blieb. In der Siegerrunde konnte Rheinprincess einmal mehr ihre Routine beweisen, und fuhr den Sieg dieser Teilprüfung ein, auf Platz zwei ebenfalls Dieter mit Dirigent, auf Platz 3 Mario Dwars mit San Pedro und auf Platz 4 Claudia mit Velten.

 

So war der Zwischenstand nach Dressur und Kegelfahren Platz 1 Dieter mit Dirigent, auf Platz 2 mit Rheinprincess auf Platz 3 Klaus Tebbe mit Falko, gefolgt von Claudia mit Velten auf Rang 4.

 

Am Sonntag fand der Marathon statt, mit 6 festen Hindernissen und mit, für die Pferde, optimalen Wetter.

 

Rheinprincess legte eine flinke Runde ohne Patzer hin und rangierte damit auf Platz 3, der Sieg ging an Klaus Tebbe, der eine absolut sauber Fahrt hinlegte, gefolgt von Mario Dwars und Katrin Elfeld, auf Platz 5 fuhr Detlef Böhlmann, Deutscher Meister von 2010 mit Diaz, die aber durch ihre schlechten Dressurergebnisse in der Kombinierten Wertung keine Chance auf die vorderen Ränge hatten.

Christoph Dieker schonte seinen Elmor für die kommenden WM-Sichtungen und startetet ihn nicht in der Geländeprüfung.

Katja Helpertz fuhr mit beiden Pferden ebenfalls eine sichereRunde und kam auf Platz 6 und 7.

Dieter und Dirigent hatten schnelle Hinderniszeiten, fuhren aber im letzten Hindernis ein abwerfbares Teil runter,

was in dieser Teilprüfung Rang 9 bedeutet und dadurch in der kombinierten Wertung auf Platz 2 zurückfiel.

Claudia und Velten kamen auf einen soliden Platz 15 fielen dadurch aber auf Platz 7 der kombinierten Wertung zurück.

Trotzdem ein sehr erfolgreiches Wochenende, war dies die erste Formüberprüfung nach der Winterpause,

die die meisten deutschen Fahrer in Hinblick auf die kommenden WM-Sichtungen nutzten.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

2011

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Fahrturnier der Kl. S in Stemwede: Platz 2 und 3 für Dieter mit Rheinprincess und Dirigent Platz 12 für Velten und Claudia In der Dressur ging der Doppel-Sieg an den Dauer-Konkurrenten Christoph Dieker mit seinem Erfolgspferd FST Elmor und seinem Zweitpferd Connect. 
Auf Platz 3 rangierte Dieter mit Dirigent, auf Platz 6 mit Rheinprincess, Claudia und Velten auf Platz 10 der insgesamt 28 Starter. 
Das sonst abschließende Kegelfahren fand in Stemwede direkt an die Dressur statt. 

Hier konnte Dieter mit seiner erfahrenen Rheinprincess eine Null-Fehler-Runde hinlegen, womit er sich auch gleichzeitig den Sieg dieser Teilprüfung sicherte, Velten mit Claudia blieben ebenfalls fehlerfrei, die erste fehlerfreie Fahrt in der erlaubte Zeit für das junge Gespann in der schweren Klasse. 

Für Dirigent musste leider ein Bällchen und 2,5 Zeitfehler für überschreiten der erlaubten Zeit notiert werden, was aber immer noch Platz 6 dieser Teilprüfung bedeutete. 

Nach diesen beiden Teilprüfungen schien es ein Duell zwischen Lauterbach und Dieker zu werden: 
In Führung Dieker mit FST Elmor, gefolgt von Dieter mit Rheinprincess, nochmals Dieter mit Dirigent und dann gleichauf Christoph mit Connect und Claudia mit Velten. 
Doch das am Sonntag stattfindende Kombinierte Hindernisfahren verschob das Klassement nochmals. 
Es Fand in Stemwede keine, wie sonst übliche Geländeprüfung statt, sondern 2 feste Hindernisse integriert in einem Kegelparcours, der in Geländeanspannung absolviert wurde. 
Hier ging der Sieg an Bettina Winkler aus Thüringen mit Amazone, welche volles Risiko fuhr und fehlerfrei blieb, 
gefolgt von Dieker mit Elmor und Dieter mit Rheinprincess auf Platz 3, Dirigent belegte zwar "nur" Platz 9 dieser Teilprüfung, hielt damit aber Platz 3 der Kombinierten Wertung. 

Claudia und Velten hatten Pech, touchierten sie im Wasserhindernis einen Pfosten dermaßen, dass sich Fahrerin und Kutsche trennten, nach diesem Zwischenfall aber den Parcours beenden konnten, aber nur Platz 21 der Teilprüfung belegten und somit auch in der Kombinierten Wertung auf Platz 12 zurückfielen. 
So bildete Stemwede für Dirigent und Rheinprincess den Abschluss der diesjährigen, überaus erfolgreichen Saison. 

Wird Dirigent sich aber nochmals als erfolgreicher Nachkomme von dem Dillenburger Landbeschäler Dartagnan, auf den beiden Hengstparaden präsentieren. 

Velten wird zum Saison-Abschluss noch einmal im westfälischen Olfen an den Start gehen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Velten auf Platz 6 beim Bundeschampionat der schweren Warmblüter in Moritzburg!

Velten, der 5-jährige, sächsisch-thüringische schwere Warmblüter, hat es dies Jahr ins Finale des Bundeschampionates geschafft.

Mit einer Wertnote von 7,5 und Platz 6, der insgesamt 25 Teilnehmer, qualifizierte er sich für das Finale, in das die besten 9 Pferde einzogen.

Zur Grundnote in der Finalprüfung wurde die Note des Fremdfahrers Ewald Meier hinzuaddiert, womit Velten seinen 6. Platz halten konnte.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Dirigent ist der Sieger von Ichenheim! - Rheinprincess auf Platz 3 und Velten auf Platz 10!

 

 

 

 

 

 

 

(Foto: Katharina Weber, Dillenburg)

zum Vergrößern, bitte anklicken

Den Auftakt bildete am Freitag die Dressur, hier gab es keine großen Überraschungen, ging der Sieg dieser Teilprüfung an Christoph Dieker mit seinem schweren Warmblüter FST Elmor, von Heinz Künstler mit Ragando, und Detlef Böhlmann, dem Deutschen Meister von 2009 mit Diaz. 

Dirigent konnte bereits bei seinem dritten Start in der Schweren Klasse seine Schwester in den Schatten stellen, rangierte er auf Platz 4, Velten mit Claudia an den Leinen auf einem soliden Platz 7 und Rheinprincess wiederum mit Dieter nur auf Platz 15 der insgesamt 31 Starter. 

Also begann für die Halbgeschwister Rheinprincess und Dirigent wieder die Aufholjagd im Gelände, für den erst 5-jährigen Velten, aus dem Besitz von Hermann Meuser aus Arborn, galt es Erfahrungen zu sammeln. 

Rheinprincess, welche zuerst startete legte bereits in den 6 Hindernissen schnelle Zeiten vor, musste jedoch gleich im ersten Hindernis ein abwerfbares Teil in Kauf nehmen, welches 2 zusätzliche Strafpunkte einbrachte. 

Dirigent lag mit seinen Hinderniszeiten fast gleichauf mit seiner Schwester, da er sich aber keine zusätzlichen Fehler leistete, lag er am Ende dieser Teilprüfung auf Rang 4, gefolgt von Rheinprincess auf Rang 5. 
Der Baden-Württemberger Philipp Faißt konnte gleich einen Doppelsieg einfahren, mit dem französischem Traber Orchis di Ried auf Platz 1 und Ann in Time auf Platz 2, gefolgt von Peter-Johannes Auracher auf Platz 3. 
Claudia und Velten fuhren eine saubere und sichere Runde und landeten auf Platz 16 der Tageswertung. 

So blieb die Führung in der Kombinierten Wertung immer noch mit 7 Punkten Vorsprung bei dem Dressursieger Christoph Dieker, Dirigent konnte sich bereits auf Platz 2 vorschieben, Rheinprincess auf Platz 7, Velten fiel auf Rang 13 der Zwischenwertung zurück. Die dritte Teilprüfung, das Kegelfahren, versprach, mit schwierigen engen Passagen und wiederum langen, schnellen Wegen mit einer knapp bemessenen Zeit das Klassement nochmal durcheinander zu würfeln. 

Rheinprincess und Dieter spielten ihre Routine wiedermal voll aus und legten eine Clear-Round in der erlaubten Zeit hin. Velten mit Claudia blieben auch in der erlaubten Zeit mussten jedoch 3 Fehlerpunkte für ein abgeworfenes Bällchen hinnehmen. Dirigent machte es seiner Schwester gleich, blieb auch er ohne Fehler. 

Christoph Dieker, letzter Starter dieser Teilprüfung, zeigt wiedermal Nerven und schlug mit 15 Fehlerpunkten zu, wodurch er auf Platz 4 der kombinierten Wertung zurückfiel. So hat Dirigent mit 3 Starts in der schweren Klasse auch gleich 3 Siege eingefahren, eine Bilanz für den 6-jährigen Dartagnan-Sohn, die sich sehen lässt! 

Rheinprincess schob sich mit der fehlerfreien Fahrt auf Platz 3. Velten, der sächsisch-thüringische schwere Warmblüter hat ebenfalls bei seinem 2 Start in dieser Klasse und Rang 10 wieder eine S-Platzierung einfahren können.

--------------------------------------------------------------------------------------

Bronze für Rheinprincess bei der Deutschen Meisterschaft in Greven! Nach einer mäßigen Dressur und nur Platz 9 in dieser Tageswertung, ging der Sieg dieser Teilprüfung an Christoph Dieker. 
Somit begann mal wieder die Aufholjagd im Gelände. 
Die Rechnung schien auch bis zu Hindernis 8 aufzugehen, Rheinprincess legte abwechselnd mit Klaus Tebbe mehrere Bestzeiten hin, doch an der Durchfahrt zu C blockierte die dunkelbraune Hessenstute dermaßen, dass mind. 30 wertvolle Sekunden verschenkt wurden, dadurch rutschte sie auf Platz 5 der Teilprüfung zurück.
Der Sieg ging an Klaus Tebbe und seinem Westfalen-Wallach Falko.
Damit hatte sich Rheinprincess immerhin auf Platz 6 der Kombinierten Wertung vorgearbeitet. 
Auf Platz 1 rangierte Thorsten Zarembowicz knapp vor Christoph Dieker.
So wurde das Kegelfahren wiedermal spannend. Ein sehr schwieriger Parcours und eine knapp bemessene Zeitvorgabe versprachen das Klassement nochmal durcheinander zu werfen.
Der Parcours hielt was man bereits erwartet hatte, Dieter und Rheinprincess konnten ihre Erfahrung und Routine voll ausspielen, lediglich 2 Bällchen fielen vom Kegel und als einziger Fahrer in der erlaubten Zeit, konnten ihnen den Tagessieg keiner mehr streitig machen. Christoph Dieker kassierte bereits 13,5 Fehlerpunkte, der führende Zarembowicz schlug mit 22,50 Fehlern richtig zu und verlor seine Führung an Christoph Dieker.
So heißt der Deutsche Meister der Einspännerfahrer Christoph Dieker, Vize-Meister Thorsten Zarembowicz und 
Bronzemedaillengewinner Dieter Lauterbach mit Rheinprincess.

--------------------------------------------------------------------------------------

CAI Dillenburg: Erster internationaler Start und gleich ein Sieg für Dirigent!!!

 

(Foto: Katharina Weber, Dillenburg)

 zum Vergrößern, bitte anklicken

Dirigent hat seinen ersten internationalen Start mit Bravour gemeistert.
Bereits in der Dressur trat Dirigent aus dem Schatten seiner Schwester.
Noch kleiner Fehler hier und da, bedeuteten Platz 6 dieser Teilprüfung.
Aber bereits im Gelände zeigte er, dass er seiner Schwester in Nichts nachsteht:
Ein beachtlicher Platz 2 hinter dem starken Norweger Oevind Mikkelsen waren das Resultat.
Genauso im Kegelparcours zeigte sich der Fuchswallach von seiner besten Seite, lediglich 1,28 Strafpunkte für Zeitüberschreitung kamen auf sein Konto. 
Somit hat er gleich bei seinem ersten internationalen Start auch gleich einen Sieg heimgefahren.

--------------------------------------------------------------------------------------

 

M-Tour Dillenburg: Auch Velten siegreich! Auch für der schwere Warmblüter Velten, aus dem Stall von Hermann Meuser, war das Dillenburger Turnier ein voller Erfolg!
In der Dressur belegte der engagierte Braune, mit Claudia an den Leinen, Platz 3.
Im Gelände legte er einige Bestzeiten hin, lediglich im letzten Hindernis musste, auf D, eine Volte gefahren werden, was wertvolle Zeit kostete, jedoch den Sieg in dieser Teilprüfung nicht gefährdete.
Ebenfalls eine „Clear-Round“ im Kegelparcours sicherten den ersten Kombi-Sieg in der Klasse M.

--------------------------------------------------------------------------------------

 

CAI Altenfelden: Rheinprincess beste Deutsche! Nach Platz 9 in der Dressur, begann, wie fast immer, die Aufholjagd im Gelände!
Platz 3 war das Ergebnis des schweren Altenfeldener Marathons.
So rangierten wir nach Dressur und Marathon bereits auf Platz 5.
Durch eine fehlerfreie Fahrt im Kegelparcours und Platz 2 der Tageswertung,schoben  Dieter mit Rheinprincess noch vor Christoph Dieker, auf Platz 4 vor.

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Dieter und Dirigent sind die neuen Hessenmeister 2011, Claudia mit Velten ganz knapp am Treppchen vorbei! Dirigent und Velten haben ihre erste kombinierte Prüfung der schweren Klasse mit Bravour gemeistert.
Nach Platz 4 in der Dressurprüfung für Dirigent und einem sensationellen Platz 2 im Gelände konnte sich, der bewegungsstarke Dartangnan-Sohn mit einer ordentlichen Kegelrunde und 3 Fehlerpunkten auf Platz 1 der kombinierten Wertung vorschieben und somit bei seinem ersten Start auch gleich einen Sieg feiern.
Velten, aus dem Stall von Hermann Meuser, hat ebenfalls bei seinem ersten S-Start eine Platzierung eingefahren.
Nach Platz 8 in der Dressur, und nur Platz 19 im Gelände konnte er mit Claudia an den Leinen, im Kegelparcours sich mit 4,5 Fehlerpunkten auf Platz 4 der kombinierten Wertung vorschieben und schrabbte ganz knapp an Platz 3 vorbei!
Außerdem fand noch eine Eignungsprüfung mit Qualifikation zum Bundeschampionat statt.
Der Sieg ging an Velten und Claudia und einer Wertnote von 8,0; Platz 2 an Dirigent und Dieter mit 7,5.

Somit sind beide Pferde für das Bundeschampionat qualifiziert.
 

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Rheinprincess und Velten top beim Fahrturnier Alfhausen! Dieter belegte mit Rheinprincess nach einer verpatzten Dressur und nur Platz 7, Rheinprincess hatte sich an den summenden Lautsprecher am Dressurviereck gestört. 
Der Sieg ging an Heinz Künstler gefolgt von Christoph Dieker mit Elmor.
Das Kegelfahren welches bereits am Samstag stattfand, zeigte Rheinprincess einmal mehr ihre Routine und mit einer sicheren, fehlerfreien Runde und der schnellsten Zeit in der Siegerrunde sicherte sie sich den Tagessieg.
Doch auch Christoph Dieker fuhr eine saubere Rund und ging somit mit 10 Punkten Vorsprung in die Geländeprüfung am Sonntag.
Heinz Künstler hatte ein Bällchen und rutsche somit auf Platz 2 zurück.
In der Geländeprüfung mit 8 festen Hindernisse mit Wasserdurchfahrten und teilweise tiefen Sandboden zeigte Rheinprincess ihre Wendigkeit und siegte allerdings nur mit knappen Vorsprung , Christoph Dieker fuhr trotz des großen Vorsprungs volles Risiko und kam in dieser Teilprüfung auf Platz 2. Heinz Künstler bis Hindernis 7 auch gut unterwegs, touchierte aber einen Pfosten und verlor seinen Beifahrer, wodurch er auf Platz 6, im Gesamtklassement zurückrutschte.
So ging diesmal der Sieg an Christoph Dieker!
Neben der S-Prüfung fand auch eine A-Prüfung und eine Eignungsprüfung statt.
Hier sollte Velten, der 5-jährige Sächsisch-thüringische Warmblüter, seine ersten Turniererfahrungen sammeln.
Das Pferd aus dem Stall von Herman Meuser, Arborn, konnte mit Claudia an den Leinen in der Eignungsprüfung Platz 3 und einer Wertnote von 7,1 belegen.
In der Dressur der Klasse A belegte er Platz 7, im Kegelfahren blieben wir ohne Hindernisfehler, mussten lediglich 0,5 Punkte für Zeit kassieren, womit wir auf Platz 6 kamen.
Mit einer verhaltenen aber sauberen Fahrt konnte der manchmal sehr energische Braune Platz 6 in der Geländeprüfung belegen.
So kamen wir in der kombinierte Wertung ebenfalls auf Platz 6. 
Der Sieg ging in dieser Wertung an den auch schon in Dillenburg teilnehmenden Friedrich-Wilhelm Müller mit seinem schweren Wamblut Excalibur.

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Rheinprincess ist topfit in die neue Turniersaison gestartet: Im tschechischem Nationalgestüt Kladruby an der Elbe fand mittlerweile traditionell das 1. Turnier der Saison statt.
Am Start waren 23 Teilnehmer aus 9 Nationen.
In der Dressur belegte Rheinprincess Platz 4.
Im Gelände begann die Aufholjagd, Rheinprincess zeigte sich nach Ihrer Verletzungspause wieder kämpferisch
und belegte in dieser Prüfung Rang 3.
Somit schoben wir uns bereits in der Zwischenwertung auf Platz 2 vor, auf Platz 1 rangierte immer noch Christoph Dieker mit 5,45 Punkten, also keine 2 Bällchen, Vorsprung. Jedoch saß uns auch der Tscheche Jan Exnar mit nur 0,63 Punkten Rückstand im Nacken.
Doch Rheinprincess legte die einzige „Clear-Round“ hin.
Christoph Dieker durfte sich nun keine zwei Bällchen leisten um in Führung zu bleiben, jedoch schon an Hinderniss 7 fiel ein Ball und die Nerven lagen blank, sodass noch zwei weitere Bälle hinzukamen und wir nun an ihm vorbeizogen und das erste int. Turnier für dies Jahr, für uns entscheiden konnten.

------------------------------------------------------------------------------------

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Team Lauterbach