Team Lauterbach
Team Lauterbach

Hier finden Sie uns

Team Lauterbach

Bergstr. 18 B

35688 Dillenburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

+49 160 7766707 oder

+49 171 8526969 oder 

nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wir wünschen allen Freunden und Bekannten frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr!

Zweimal Championatskader für Team Lauterbach

Traditionell finden die neuen Kadernominierungen im November in Warendorf statt.

Team Lauterbach findet sich nun zweimal im Championatskader der Einspänner-Pferde wieder!

 

Dieter und Dirigent konnten sich ihre Spitzenposition in der Rangliste zurückerobern und führen diese auch an. Claudia und Velten haben sich durch beständige Leistung vom Hessen-Kader über den B-Kader nun auch in den Championatskader gearbeitet und belegen auf der Rangliste Platz fünf und in der Rangliste der Sichtungsturniere sogar Platz 3.

 

 

 

Dieter und Dirigent sind die Sieger des PSJ-Cup 2013

Sieger des 3. PSJ-Cup

 

 

Die Turnierserie fand zusammen mit dem Fachverlag Fraund & der Fa. Weinsberger statt.

Auf den Turnieren im Saarland, Hessen,  Rheinland-Pfalz  und Luxemburg konnte man Punkte sammeln egal in welcher Anspannungsart, egal in welcher Klasse. Gewertet wurden die besten 4 Turniere.

Dieter & Dirigent gaben alles und sind nun Sieger des PSJ-Cups und können sich nun in den dunklen Wintermonaten über ein Weinsberger Pferdesolarium freuen.

P.S. das Solarium steht bei Ebay zum Verkauf! Also los geht`s & viel Spaß beim Bieten

 


Abzeichen 2013

Auch dies Jahr fanden auf dem Birkenhof wieder Abzeichenlehrgänge statt.

Vom Kleinen Hufeisen Reiten & Fahren, für unsere jüngsten Pferdefreunde, über den Basispass,

DLA & DFA Kl. II war alles vertreten.

 

Wir gartulieren allen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung und zu den guten Leistungen

und wünschen weiterhin viel Spaß mit den Pferden!

 

 

Alle bestanden!

 

 

Velten in Verden

 

Der Schwere macht die hannoveraner Hochburg unsicher!

 

Auf dem Galaabend der 129. Elite-Auktion in Verden zeigte Dieter mit seinem Mannschaftsweltmeisterkollegen, Detlef Böhlmann, in einem gefahrenem Pas de deux, einen kleinen Auschnitt aus ihrem Können.

 

Als Blues Brothers verkleidet, präsentierten sie die beiden Einspänner im Scheinwerferspot mit syncron gefahrenen Lektionen und brachten so Schwung in die vollbesetzte Holstenhalle.

 

 

 

Dirigent auf der Hengstparade

 

Wenn der Vater mit dem Sohne....

 

Am 2. Hengstparade-Wochenende gab auch Dirigent eine kleine, beindruckende Kostprobe seines Könnens.

 

Zusammen mit seinem Vater Dartagnan, drehte er in aller Ruhe bei strahlendem Sonnenschein seine Runden, völlig unbeeindruckt von den zigtausend Zuschauern.

 

 

Deutsche Meisterschaft der Einspännerfahrer in Luhmühlen.

 

Pech für Dieter, nach einem guten Dritten Platz in der Dressur und einem mäßigem Platz 9 im Gelände, rangierte er noch auf dem Silberrang. Doch diesmal sollte ihm, seine eigentliche Paradedisziplin, das Treppchen kosten.

Da er als erster zum Kegelfahren startete, da er pünktlich um 13:00 Uhr zur Hengstparade auf dem Paradeplatz in Dillenburg sein musste, leistete er sich 2 Abwürfe und zusätzlich noch Zeitfehler, sodass er auf Platz 5, der Kombinierten Wertung zurückfiel.

 

Claudia & Velten zeigten durchweg gute Leistungen, mit Platz 10 in der Dressur, konnten sie bei diesem Starterfeld durchaus zufrieden sein.

Der Marathon lief ohne Patzer, da das Team ziemlich früh startete, fuhren sie noch das umstrittene Betonhinderniss, welches wenige Starter später wegen einem Unfall rausgenommen wurde.

Platz 34 war das Resultat, damit konnten sie sich jedoch auf Platz 8 der Kombi halten.

Im Kegelparcours zeigte das Team eine überlegte und sichere Fahrt, lediglich 0,98 Punkte für Zeitüberschreitung mussten sie hinnehmen und konnten sich so noch auf Platz 7 in der Deutschen Meisterschaft vorschieben.

So konnte das Team zufrieden in die wohlverdiente Winterpause gehen.

 

DKB-Bundeschampionat Warendorf

 

Auch dies Jahr konnten wir wieder in Nachsuchspferd für das begehrter DKB-Bundeschampionat des Deutschen Fahrpferdes qualifizieren.

 

Leonardi (Gribaldi-Habicht) ein fünfjähriger Trakehner, aus dem Stall von Famile Kessler (Friedewald), der erst seit kurzem Fahrpferd ist und bis dahin unter dem Sattel war, belegt im Finale Platz 8.

 

In Simmerath wurde wir tatkräftig, von Anna Marie 8ganz in Teamfarben) unterstützt

 

 

Doppelsieg für Lauterbach in Simmerath!

 

Bereits die Dressur lief für Dieter und Dirigent nach Maß. Als letzter Starter konnte Dirigent das Richtertrio überzeugen und verwies mit einer überragenden Wertnote von 39,20 (!) Strafpunkten, Altmeister Heinz Künstler mit Ragando und Doppelweltmeister Christoph Dieker mit seinem Pferd FST Connect auf die Plätze  2 und 3. Bereits auf Platz 4 konnte sich Claudia und Velten einreihen, mussten sie sich jedoch, mit exakt gleicher Punktzahl, den Platz mit Klaus Tebbe und seinem Pferd Falko teilen.

 Der am Samstag stattfindende Marathon, führte im Vorfeld zu Diskussionen, enorme Gefällstrecken und Steigungen auf der Strecke mit teils pferdeunfreundlichem Geläuf, führte dazu, dass das auf der Strecke vorgegebene Zeitfenster erweitert wurde, trotz allem 2 Fahrer auf einen Start verzichteten, da ihren Pferden die entsprechende Kondition fehlte.

Dieter und Dirigent waren zwar flott unterwegs, leisteten sich jedoch bereits in Hindernis 2 einen Abwurf und rangierten so auf Platz 3 des Gesamtklassements. Claudia und der schwere Warmblüter Velten, waren im Mittelfeld wieder zu finden.

So führte bereits Dieter Lauterbach nach Dressur und Gelände mit einem Bällchen Vorsprung vor Klaus Tebbe die kombinierte Wertung an, gefolgt von Christoph Dieker. Claudia und Velten fielen auf Platz 5 zurück und mussten Katja Helpertz vorbeiziehen lassen. Ebenfalls Heinz Künstler fiel weit zurück, hatte er sich 20 zusätzliche Strafpunkte für korrigiertes Verfahren eingehandelt.

Der von Alexander Flocke konzipierte Kegelparcours, versprach bereits bei der Besichtigung sehr anspruchsvoll zu werden.Die enge Linienführung mit schwer anzufahrenden Kegeln und fehlenden Passagen die Zeit wieder rauszuholen, versprach das Klassement nochmal durcheinander zu würfeln.

Gestartet wurde in umgekehrter Reihenfolge zur Platzierung, Claudia musste jedoch als erste in den Parcours, da sie und Dieter den gleichen Wagen fahren.

Claudia und Velten legte eine blitzsaubere Runde innerhalb der erlaubten Zeit hin und ließ auch keinen der „alten Hasen“ mehr an sich vorbeiziehen. So erhöhte sich natürlich der Druck auf Katja Helpertz, die bis dahin noch ein gutes Bällchen Vorsprung hatte. Sie schlug aber mit insgesamt 12 Strafpunkten ordentlich zu und fiel somit wieder hinter Claudia. Christoph Dieker musste auf das Kegelfahren gänzlich verzichten. Klaus Tebbe kam mit dem Parcours überhaupt nicht klar und schlug mit 21 Fehlerpunkten zu Buche, und verlor bereits seinen 2. Platz an Claudia Lauterbach und Velten. Als letzter Starter waren Dieter und Dirigent dran, doch ihnen steckte der Marathon scheinbar noch in den Knochen, fiel bereits am ersten Kegelpaar ein Bällchen, am vorletzten Tor sollte noch eins hinzukommen, was aber den Gesamtsieg in keinster Weise gefährden konnte. So ging Platz 1 und 2 nach Oberscheld vor Katja Helpertz, Hans Stefan Ceelen aus Waldeck-Frankenberg konnte sich durch das Kegelfahren noch auf Platz 4 vorschieben, gefolgt von Klaus Tebbe und Heinz Künstler.

 

Dirigent auf dem Titelbild der Ausgabe des Pferdesport-Journals 08/13

Dirigent auf dem Titelbild der Ausgabe des Pferdesport-Journals 08/13

 


 

 

Sieg für Dieter und Dirigent in Zweibrücken, Claudia

und Velten auf Platz 4!

 

 

Dieter und Dirigent zeigten in Zweibrücken eine sauberen Dressur, lediglich Marlen Fallak aus

Thüringen, mit ihrer Bundeschampionesse Tessa, konnten sich noch davor schieben.

Auf Platz 3 und 4 folgte Altmeister und B-Kaderfahrer  Heinz Künstler mit seinen Westfalen

Ehrengast und Ragando, auf Platz 5 konnte sich Claudia mit Velten, der insgesamt 22 Starter,

platzieren.

 

Der Marathon fand auf der Rennbahn von Zweibrücken statt, Gott sei Dank hatte das heiße Wetter

am Sonntag das Nachsehen,sodass der Marathon mit den fünf festen Hindernissen die Pferde nicht

überanstrengte.

Dieter war erster Starter und konnte gute Hinderniszeiten vorlegen, die jedoch teils von Marlen Fallak,

Heinz Künstler und Jessica Wächter unterboten werden konnten, da aber doch keiner durchgängig

konstante Bestzeiten fuhr, ließ sich Dieter und Dirigent ihre Erfahrung nicht nehmen und fuhren in

dieser Teilprüfung den Sieg sicher nach Hause und konnten so den Abstand, zu der bis dahin noch

führenden Marlen Fallak, verringern.

 

Claudia und der erst 7-jährige Velten, aus dem Stall von Hermann Meuser (Arborn), bekommen

immer mehr Routine und konnten den Marathon mit Platz 6 beenden und so bereits einen Platz in

der kombinierten Wertung gut machen.

Wie so oft wird die Entscheidung im Kegelfahren getroffen. Der Parcours mit seinen 19 Kegelpaaren

wovon 3 mehrfach Hindernisse zu durchfahren waren, zeigte seine Tücke.

Claudia und der schwere sächsisch-thüringische Warmblüter mussten ziemlich früh in den Parcours

und zeigten eine ordentliche Runde, touchierten sie jedoch ein Kegel ganz leicht, sodass das ein

Bällchen zu Boden fiel, so kassierten sie 3 Fehlerpunkte plus 0,8 für Zeitüberschreitung.

 

Die bis dahin führende Marlen Fallak ließ die Sache sehr ruhig angehen, zu ruhig, bekam sie für

Zeitüberschreitung und 2 Abwürfe insgesamt 10,59 Strafpunkte, so konnte sich Dieter Lauterbach

sogar über 2 Abwürfe leisten um den Kombi-Sieg einzufahren.

Doch das routinierte WM-Team von Portugal zeigte einmal mehr seine Souveränität zwischen den

Kegeln: Als einziger Fahrer mit Null Fehler in der Zeit untermauerte er seinen Sieg in der

kombinierten Wertung. Marlen Fallak fiel so auf Platz 2 zurück, Heinz Künstler mit Ragando konnte

ganz knapp Platz 3 vor Claudia mit Velten halten, auf Platz 5 folgte Sandra Rövekamp aus Fränkisch-

Crumbach.

 

 

Erstmals Fahrsport bei einer Bildungskonferenz

 

Am 26. Juni fand die 6. FN-Bildungskonferenz im Rahmen der Verbandsinitiative „Vorreiter

Deutschland“ im neu renovierten Reithaus des Hessischen Landgestüts Dillenburg statt.

Mehr als 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland folgten der Einladung der Deutschen Reiterlichen

Vereinigung und kamen in das festlich hergerichtete Reithaus, um den Vorträgen hochkarätiger

Referenten zu folgen.

Das erste Mal gab es bei einer Bildungskonferenz Unterrichtserteilung im Fahren. Der Leiter der

Hessischen Landesreit- und -fahrschule und Disziplintrainer Fahren, Dieter Lauterbach, gab Einblicke

in die Ausbildung von Fahrern und Fahrpferden.

 

Claudia und Velten demonstrierten, dass auch bei einem Fahrpferd die gleichen Grundsätze gelten,

wie bei einem Reitpferd.

Beim Training mit einem mobilen Hindernis demonstrierten sie beeindruckend, dass die

Verbesserung der Durchlässigkeit beim Fahrpferd unerlässlich ist.

Als Ziel war es das feste Hindernis möglichst harmonisch und schnell zu durchfahren.

Velten und Claudia brachten Schwung und Leben in die Reithalle und begeisterten das überwiegende

Reiterpublikum.

 

Die strahlenden Hessenmeister: Dieter auf Platz 1, Claudia auf Platz 3

 

 

Dieter und Dirigent sind die alten und neuen Hessenmeister bei den Einspänner-Pferden!

 

Bronze für Claudia Lauterbach mit Velten.

 


 

Mit einem Start-Ziel-Sieg war ihm der Landesmeistertitel im osthessischen Waldkappel nicht

zu nehmen.

Bereits in der Dressur legte er souverän den Grundstein. Hatte er, die bis dahin führende

Marlen Fallak mit Tessa, nochmals mit fast 2,5 Punkten unterbieten können.

 

Auf Platz 3 kam Anika Geiger aus Bayern, deren Ergebnis natürlich nicht in die Hessenmeisterschafts-Wertung einfloss.

 

Auf Platz 4 rangierte Marcel Lehmbruch aus dem Rheinland mit seinem Trakehner Ischtar.

Platz 5 teilten sich mit genau gleicher Punktzahl Claudia mit Velten und der Hessin Petra Rupp und Elias. Am Samstag fand bereits das Kegelfahren statt, ein auf den ersten Blick nicht so schwerer Parcours zeigte dann doch seine Tücken, 3 Fehlerpunkte aus dem Umlauf waren das beste Ergebnis von Dieter und Dirigent und so bauten sie ihren Vorsprung weiter aus.

 

Platz 2 ging an die hessische Nachwuchsfahrerin Katharina Weber von der Viernheimer Kutschengilde, mit Platz 3 konnte sich Jens Chladek mit Pablo auf Platz 2 in der hessischen Zwischenwertung vor Claudia schieben.

 

Der Geländetag fand am Sonntag, bei –für die Pferde- optimalen Wetterbedingungen statt. Teils war das Geläuf durch die vorangegangen Regenschauer rutschig und die größtenteils am Hang befindliche festen Hindernisse zeigten ihre Klippen.

 

Claudia & Velten mussten bei den Einspänner-Pferden als erste an den Start und erstmals mit Ehemann Dieter als Beifahrer konnte das Team ihr Können umsetzen. Velten  wie immer äußerst angriffsstark absolvierten die 6 Hindernisse schnell und wendig ohne sich irgendwelche Patzer zu leisten.

 

So führte das Team bis zum Schluss diese Teilprüfung an, bis Ehemann Dieter und Dirigent ihr weltmeisterliches Können nochmals unter Beweis stellen mussten und so im internen

Familienduell Claudia und Velten auf Platz 2 verwiesen. (Bei Ferrari  wäre die Stallorder sicherlich anders gewesen J) dicht dahinter wieder Jens Chladek.

 

Somit hat Dieter und Dirigent seinen Landestitel deutlich verteidigt, Vize-Meister ist Jens Chladek mit Pablo und Bronzemedaillengewinner Claudia und der 7-jährige Velten.

 

Während der Hessenmeisterschaft fand auch eine Eignungsprüfung für 4- und 5-jährige Fahrpferde statt, hier konnte Dieter  mit Leeonardi, einem 5-jährigen Trakehner der erst seit kurzem eingefahren ist, aus dem Stall der Familie Kessler/ Friedewald und  einer Wertnote von 7,6 das heiß begehrte Ticket für das DKB-Bundeschampionat nach Warendorf lösen.

 

Fahrturnier Alfhausen: Sieg für Dieter und Dirigent!!! 

 

Eine Woche vor dem int. Einspännerturnier in Dillenburg wurde Alfhausen als Trainingsturnier wahrgenommen.

Dirigent zeigte sich in der Dressur souverän und deutlich verbesserter Selbsthaltung, musst er sich lediglich, mit 0,53 Punkten Vorsprung, Dressur-Dauersieger Heinz Künstler und Ragando geschlagen geben.

Claudia und Velten hat durch ihre frühe Startzeit den Nachteil, dass sich die Richter noch nicht ganz einige waren und so von Platz 4 bis Platz 11 eine große Differenz herrschte und nur Platz 8 in dieser Teilprüfung einbrachte. 

Der Marathon versprach anspruchsvoll zu werden mit eine relativ langen Strecke und 7 festen Hindernissen, die durch das schlechte Wetter teils tief und schmierig wurden.

Velten und Claudia waren starteten zuerst und fuhren eine sichere Runde, wobei noch an der Feinabstimmung gefeilt werden muss, und kamen auf Platz 7 und rangierten nun auch auf Platz 7 der kombinierten Wertung.

Dieter und Dirigent die ganze am Schluss starteten hatten schon den Nachteil, dass es wieder zu regnen anfing und den Boden noch schmieriger werden ließ. Gewohnt schnell absolvierte das Team die 7 festen Hindernisse. Der Sieg ging überraschend an Marlen Fallak mit ihrer schweren Warmblut-

Stute Tessa. Katja Helpertz ließ ebenfalls nichts anbrennen und kam auf Platz 2.

 

So schob sich Dieter aber schon mit einem Bällchen Abstand auf Platz 1 der Kombi vor.

Den anspruchsvollen Kegelparcours absolvierte Claudia und Velten mit 2 Abwürfen und 1,52 für Zeitüberschreitung, wobei sie bei Tor 18 Pech hatten und den Kegel nur leicht touchierten.

 

Der bis dahin auf Platz 2 liegenden Heinz Künstler leistete sich einen Abwurf, sodass Dieter schon 2 Bällchen Vorsprung hatte. Dieter und Dirigent zeigten hier wieder einmal ihr Können und fuhren eine fehlerfreie Runde innerhalb der erlaubten Zeit und ließen sich so den Gesamtsieg nicht mehr nehmen.

 

 

 

 

Fahrturnier Münster-Roxel

 

Im westfälischen Münster-Roxel fand am Himmelfahrt-Wochenende das erste Turnier der Saison 2013 statt.

 

In der Dressur konnte wieder einmal Altmeister Heinz Künstler mit Ragando seine Stärke unter Beweis stellen und siegte mit 43,20 Fehlerpunkten in dieser Teilprüfung. Eine Überraschung gab es auf Platz 2, hier konnte sich die erst 15-jährige Marie Tischer aus Neu-Isenburg mit ihrer Stute Dreamgirl platzieren, gefolgt von Dieter, der Dirigent eingespannt hatte, gefolgt von seiner Claudia mit ihrem Schweren Warmblüter Velten, aus dem Besitz von Hermann Meuser (Arborn), die sich Platz 4 mit Klaus Tebbe aus Neuenkirchen und Falko teilen musste. Der amtierende Doppelweltmeister Christoph Dieker konnte mit seinem FST Connect mit nur Platz 10 nicht an die vorderen Ränge anknüpfen.

Das Kegelfahren, welches ohne Stechen ausgeschrieben war, fand bereits schon am Samstag statt, und brachte keine großen Veränderungen, fuhren die aus der Dressur Führenden meist eine saubere, fehlerfreie Runde.

Der Sieg ging hier an Christoph Dieker mit FST Connect. Klaus Tebbe kam mit der zweitschnellsten Zeit ins Ziel, gefolgt von Claudia, die ein Wimpernschlag schneller als Dieter und Dirigent waren.

Die Platzierten aus der Dressur,  Heinz Künstler und Marie Tischer blieben ebenfalls fehlerfrei.

 

Die Geländefahrt war mit 6 weitläufigen, schnellen Hindernissen gespickt, hier bewies wieder einmal Klaus Tebbe seine Stärke und sicherte sich somit den Geländesieg, gefolgt von Mario Dwars mit San Pedro aus den neuen Bundesländern, auf Platz 3 rangierte Katja Helpertz, ebenfalls WM-Teilnehmerin von 2012, die mit einer eher mäßigen Dressur in der kombinierten Wertung keine Chance mehr auf einen vorderen Platz hatte. Dieter und Dirigent ließen es Anfang der Saison eher ruhig angehen und kamen so auf Platz 7 dieser Teilprüfung, Claudia und Velten fuhren eine sichere Runde und kamen so auf Platz 12.

 

So ging der Gesamtsieg an den Dressursieger Heinz Künstler mit Ragando, Klaus Tebbe schob sich durch sein Geländesieg auf Platz 2 vor, gefolgt von Dieter mit Dirigent. Platz 4 hielt Marie Tischer knapp vor Claudia mit Velten.

 

So war dies ein gelungener Saisonauftakt, nun steht noch vor dem int. Fahrturnier in Dillenburg am Fronleichnams-Wochenende Alfhausen in Westfalen als Trainingsturnier im Terminkalender.

 

B

Um die Jugend an den Leinen wird sich künftig Dieter  Lauterbach, als Disziplin-Trainer Jugend, kümmern.

ereits seit 20 Jahren ist er im Fahrsport aktiv – zunächst zweispännig, dann ein- und vierspännig hat er

Bereits seit 20 Jahren ist er im Fahrsport aktiv – zunächst zweispännig, dann ein- und vierspännig hat er insgesamt mehr als 120 Siege in der schweren Klasse zusammengefahren. Dieter Lauterbach ist seit Jahren Mitglied im Championatskader der Einspännerfahrer, war mehrfach Deutscher Meister und nahm sechsmal an Weltmeisterschaften teil. Nach Team-Bronze Bei der WM 2006 und Team-Silber 2008 feierte er im Sommer 2012 bei der WM in Portugal mit der Mannschafts-Goldmedaille seinen größten Erfolg.

 

Er betreut zukünftig den Jugend-Fahrsport und kann somit auch seine aktive Karriere als Einspännerfahrer weiter fortsetzen. „Daher hat sich der Jugendbereich angeboten, denn das kollidiert nicht mit meinen eigenen sportlichen Ambitionen“, erklärt Lauterbach.

 

Der gelernte Pferdewirtschaftsmeister und Hauptsattelmeister am hessischen Landgestüt Dillenburg leitet dort die hessische Landesreit- und Fahrschule und ist für die Trainerausbildung Fahren zuständig. Außerdem ist er als Referent für die Persönlichen Mitglieder deutschlandweit tätig. Für den hessischen Pferdesportverband arbeitet er seit vielen Jahren als Landestrainer. Darüber hinaus ist

er Trainer A Fahren, sowie Richter und Parcourschef bis zur Klasse M und Inhaber des Goldenen Fahrabzeichens. „Mein Ziel ist es, die engagierten und motivierten Jugendlichen, in allen Anspannungsarten, bis in den Spitzensport zu fördern, aber genauso wichtig ist mir auch der Teamgeist und der faire Umgang mit dem Pferd und den Sportkollegen“, so Lauterbach.

(FN-Presse)

Die beiden Bundestrainer gaben auf der Equitana Einblicke in die dressurmäßige Arbeit von Fahrpferden

 

 

Fahren lernen mit Bundestrainer (19.03.2013)


Fahrbundestrainer Karl-Heinz Geiger gab heute, am Fahrsporttag, zusammen mit dem derzeit

wohl erfolgreichsten Einspännerfahrer Dieter Lauterbach eine Einweisung in seinen Sport. Mit

illustren Praxisbeispielen. Zweispänner-Weltmeisterin Carola Diener war dafür extra nach Essen

gekommen, genau wie Lauterbachs in S-Fahrprüfungen siegreiche Frau Claudia mit dem Einspänner.

Qintessenz des Nachmittags: Die Anforderungen an ein Fahrpferd sind denen an ein Reitpferd gar

nicht so unähnlich. Aber es ist ungleich schwieriger, ein Pferd ohne Gewichts- und Schenkelhilfen

dazu zu bringen, sich an die Hand heranzudehnen, korrekt zu halten, aus dem Stand heraus sofort

anzutraben, am Punkt nur mit Stimmhilfe anzugaloppieren usw.

©EQUITANA/Sven Cramer 


Velten in kurvenlage

Fahrsporttag auf der Equitana 2013

 

Wenn die Tribüne des großen Rings wackelt und das Johlen der Zuschauer den Ansager übertönt,

dann ist Fahrsport-Cup! Drei Mannschaften à drei Gespanne – je ein Eins-, ein Zwei- und ein

Vierspänner – traten in einem Stafettenwettbewerb gegeneinander an. Die Prüfung war hochkarätig

besetzt mit dem erfolgreichsten deutschen Einspännerfahrer Dieter Lauterbach, seiner ebenfalls

reich dekorierten Frau Claudia, der zweifachen Zweispänner-Weltmeisterin Carola Diener, dem

Nachwuchstalent Anna Sandmann, dem Mannschaftsweltmeister von 2006, Rainer Duen und Georg

von Stein, der aktuell zu den besten Vierspännerfahrern Deutschlands zählt. Da wollte sich keiner die

Butter vom Brot nehmen lassen – die Pferde warfen sich in die Leinen, die Gespanne schleuderten

um die Kurven und der Sand spritzte als die Kutschen im Affenzahn durch die fest installierten Tore

sausten und rasant die Ecken schnibbelten. Am Ende waren es Dieter Lauterbach, Anna Sandmann

und Georg vom Stein, die den Sieg nach Hause fuhren. Wobei letzterer es im zweiten Umlauf noch

mal spannend machte, als er gleich drei Kegel umnietete und so 15 Strafsekunden kassierte, die den

großen Vorsprung beinahe zunichte gemacht hätten. Doch am Ende hat es gereicht für den Sieg im

EQUITANA Fahrsport-Cup 2013. 

Alle Ergebnisse des EQUITANA Fahrsport-Cup: www.equitana.com/fahrsport-cup_2282.html
©EQUITANA/Hans Kuczka

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Team Lauterbach